Beratung

 
 

Ausgezeichnet innovativ: RK Rose + Krieger

 

RK gehört zu den innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands/Preisverleihung durch Ranga Yogeshwar

TOP100 2015

RK erhielt wiederholt die TOP100-Auszeichnung

Erfolg durch unternehmerische Weitsicht: Die RK Rose+Krieger GmbH wird am 26. Juni auf dem Deutschen Mittelstands-Summit in Essen als eines der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. „Top 100“-Mentor Ranga Yogeshwar ehrt das Mindener Unternehmen mit dem seit über 20 Jahren verliehenen „Top 100“-Siegel. Zuvor hatte sich RK Rose+Krieger einem zweistufigen wissenschaftlichen Analyseverfahren unterzogen. Das Unternehmen darf sich zum vierten Mal in Folge Top-Innovator nennen.
Beim Innovationswettbewerb „Top 100“ überzeugte die RK Rose+Krieger GmbH besonders in der Kategorie „Innovationsmarketing/Außenorientierung“: 75 Prozent aller Anregungen für Produktinnovationen stammen von externen Quellen. Als Ideenpool dienen dem Maschinenbauer, der als Komplettanbieter von Linear-, Profilmontage,- Verbindungs- und Modultechnik bekannt ist, zum einen Messen. Hier befragen die Führungskräfte Kunden und Interessenten nach Verbesserungswünschen oder zukünftigen Anforderungen. Zum anderen liefern Marktbeobachtungen und Wettbewerbsanalysen Input. Darüber hinaus analysieren Studenten, die bei dem Mindener Unternehmen ein duales Studium absolvieren, das Sortiment anderer Maschinenbauer auf Stärken und Schwächen.
 

Kaizen-Arbeitsgruppen fördern die stetige Verbesserung

Ausgebildete LEAN-Master unterstützen die Kaizen-Projektgruppen

Ausgebildete LEAN-Master unterstützen die Kaizen-Projektgruppen

Eine weitere Stärke des 1972 gegründeten Unternehmens ist die Organisation der Innovationsprozesse: Das Top-Management setzt auf die japanische Methode Kaizen. Kern dieses Konzepts sind regelmäßige Qualitätszirkel, in denen die Mitarbeiter Verbesserungsvorschläge einbringen, abteilungsübergreifend an Projekten arbeiten und so gemeinsam Abläufe und Prozesse diskutieren und optimieren. „Ein Unternehmen, das sich nicht permanent verbessert, wird große Probleme bekommen“, ist sich Geschäftsführer Hartmut Hoffmann sicher.
Der Innovationserfolg kann sich sehen lassen: Das Mindener Unternehmen, das 220 Mitarbeiter beschäftigt, gehört national und international zur Spitzengruppe seiner Branche und hält sechs nationale und internationale Patente. RK Rose+Krieger erhält das „Top 100“-Siegel zum vierten Mal in Folge.
GF H.Hoffmann

Geschäftsführer H. Hoffmann setzt auf den Ideenrichtum der Mitarbeiter

Geschäftsführer Hartmut Hoffmann betont: „Wir haben angefangen, Innovationen zu leben.“ Transparenz steht hierbei im Vordergrund. Zur Motivation jedes Mitarbeiters pflegt der Top-Innovator RK Rose+Krieger eine offene Kommunikation und gibt Kennzahlen wie Auftragseingänge und Umsatzzahlen wöchentlich an die Belegschaft weiter.
„Unsere guten Ideen und ihre schnelle Umsetzung sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für uns“, erklärt Hartmut Hoffmann weiter. „Deshalb investieren wir viel Zeit und Aufwand in unser Innovationsmanagement. Wir setzen dabei auf den Ideenreichtum aller Mitarbeiter. Ihnen gebührt mein Dank für das Erreichen der ‚Top 100’-Auszeichnung.“
 

Hintergründe TOP100

Grundlage der Auszeichnung mit dem „Top 100“-Siegel ist eine zweistufige Analyse, die Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt haben. Die Wissenschaftler untersuchen das Innovationsmanagement und den Innovationserfolg der mittelständischen Unternehmen anhand von über 100 Parametern in fünf Kategorien. Wer letztlich mit dem „Top 100“-Siegel ausgezeichnet wird, entscheidet allein die wissenschaftliche Leitung.
Die „Top 100“ sind in jeder Hinsicht ausgezeichnet: 71 nationale Marktführer und sogar 31 Weltmarktführer sind dabei. Zusammen meldeten die Top-Innovatoren in den vergangenen drei Jahren 3.405 nationale und internationale Patente an. Knapp 41 Prozent ihres Umsatzes erzielten sie zuletzt mit Marktneuheiten und Verbesserungen, die sie vor der Konkurrenz auf den Markt brachten (Durchschnitt aller KMU in Deutschland: 6,6 Prozent). Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Die Top-Innovatoren investieren im Schnitt 10,5 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung (Durchschnitt aller KMU in Deutschland: 1,5 Prozent). Zwei Drittel der „Top 100“ sind Familienunternehmen.

 

 

"TOP 100": der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das „Top 100“-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Der Wissenschaftler ist weltweit einer der führenden Experten für User-Innovation. Mentor von „Top 100“ ist der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar. Projektpartnerin ist die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung. Als Medienpartner begleitet das manager magazin den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.