Beratung

Statement zur Corona-Pandemie

Hartmut Hoffmann, Geschäftsführer von RK Rose+Krieger

Hartmut Hoffmann, Geschäftsführer von RK Rose+Krieger

September 2020

Im Frühjahr 2020 wurden wir alle von dem COVID 19-Virus überrascht und das oberste Ziel war: Unser Gesundheitssystem darf nicht zusammenbrechen, damit die schwer erkrankten Menschen bestmöglich behandelt werden und die Chancen zum Überleben steigen. Vieles ist, selbst für Fachleute, noch nicht wirklich erklärbar, aber wir haben gelernt mit dem Virus besser umzugehen. Das bedeutet nicht, dass wir die Gefährlichkeit unterschätzen, aber gleichzeitig sollten wir das Infektionsrisiko auch nicht überschätzen. Ziel ist es, verantwortungsbewusst zu handeln, unsere Mitarbeitenden und die Gesellschaft zu schützen und gleichzeitig das Leben am Leben zu halten. Ein Leben ohne persönliche Kontakte im beruflichen und privaten Umfeld ist nicht das, was wir uns unter „lebenswert“ vorstellen. Hier würde unsere Gesellschaft vermutlich zerbrechen.

Wir sind trotz der vielen notwendigen und sinnvollen Einschränkungen arbeitsfähig und halten den Betrieb aufrecht. Unsere Mitarbeitenden sind per E-Mail, Telefon, Videokonferenz und, unter Einhaltung der Hygieneregeln, persönlich für Sie erreichbar. Sollte es der Fall sein, dass Sie Ihren individuellen Ansprechpartner nicht erreichen können, wenden Sie sich gern vertrauensvoll an uns.  Wir sind für Sie da.

Wir möchten unser Leben individuell und lebenswert gestalten. Dabei sind zwei wesentliche Punkte zu berücksichtigen. In einer lebendigen Gesellschaft sind nicht nur eigene, sondern auch andere Interessen zu berücksichtigen und ein Leben gänzlich ohne Risiko gibt es nicht. Aber wir alle können und müssen dazu beitragen die vorhandenen Risiken zu minimieren.

Hartmut Hoffmann, Geschäftsführer RK Rose+Krieger